Bettina Raddatz
Diese Seite drucken

Gegner des "Bombenattentäters" rüsten auf - Datenklau, Reichsbürger, Pädo ring

12 Kommentare

Datenklau, Reichsbürger, Pädophilen ring – die Gegner des „Bombenattentäters“ rüsten auf

AKTUALISIERUNG 8. April 2017

Die Gruppe um Volker L. und Jens R. rüstet auf. Nachdem ich wiederholt „aufgefordert“ wurde, meine Berichterstattung über den Justizfall Olaf Mertins einzustellen, wurden meine Dateien geklaut und meine Passwörter u.a. an den Landespolizeipräsidenten Binias und andere hochrangige Vertreter des Landes Niedersachsen gemailt. Darüber hinaus wurden die Reichsbürger um Unterstützung im Kampf gegen Olaf Mertins gebeten. Reichskanzler Schittke beauftragte seinen Minister ohne Geschäftsbereich G. Bornholdt die gewünschte Unterstützung zu geben. Der dem Vernehmen nach als Reichskanzler abgesetzte Norbert Schittke antwortete nicht auf  mein an ihn gerichtetes Schreiben, wie die zugesagte Unterstützung im Kampf gegen den Kaufmann Mertins konkret aussehen soll. Inzwischen kursieren Gerüchte, dass Fotos des 5jährigens Sohn von O. Mertins im Darknet verbreitet werden. Ob die Gruppe um Volker L. und Jens R. tatsächlich "den Pädoring" eingeschaltet hat, war bislang nicht in Erfahrung zu bringen.

Nachdem ich die Polizeidirektion Hannover wegen des Datenklaus - eine Straftat- eingeschaltet hatte, ließ diese mich wissen, dass es erhebliche Zweifel an der Existenz der Gruppe gebe. Zwei Tage später waren sämtliche Spuren der Gruppe "Bestie von Bemerode" im Internet gelöscht. Auch auf meine Online-Anzeige wegen des Datenklaus und der missbräuchlichen Nutzung meiner Dateien und Passwörter blieb eine Reaktion aus. Offenbar nimmt bei den niedersächsischen Behörden niemand Anstoß daran, wenn eine Autorin/Bloggerin durch Datenmissbrauch eingeschüchtert werden soll und Personen, die nach den vorliegenden Indizien beste Kontakte in Polizei/Justizbehörden hinein haben, mit Reichsbürgern kooperieren. Das von mir diesbezüglich angeschriebene Bundesamt für Verfassungsschutz, das angeblich die Reichsbürger beobachtet,  hat seine bei der Terrorbekämpfung mehrfach offenbarte Inkompetenz erneut unter Beweis gestellt. Den Schriftwechsel mit den Reichsbürgern wollte es nicht haben, sondern hat stattdessen mein Schreiben trotz der Bitte um vertrauliche Behandlung postwendend an die Beschwerdestelle für Bürger in Niedersachsen weitergeleitet. Das ist nichts anderes, als einen Informanten, der um Vertrauensschutz bittet, Organisationen auszuliefern, die diesem erkennbar ablehnend gesinnt sind. Wer will solchen Behörden noch vertrauen!? Bemerkenswert auch die Feststellung von Volker L. an seine Kameraden Jens und Bernie, dass von den von der Gruppe immer wieder positiv erwähnten Richtern kein Stress zu befürchten sei, "da sie im selben Boot sitzen".
Von den Ermittlungsbehörden im Stich gelassen, habe ich bekanntlich mit Hilfe von Experten auf eigene Faust „ermittelt“. Dabei bin ich auf den Schriftwechsel der Gruppe mit den  Reichsbürgern gestoßen, den Missbrauch meiner Dateien, deren rechtswidrige Ausspähung/Auswertung und das Vorhaben, einen Pädophilen ring einzuschalten. Zwar ist es mir gelungen, eines der Mitglieder der Gruppe, die Mertins eliminieren will, namentlich ausfindig zu machen. Ob es sich dabei tatsächlich um eine niedersächsische Amtsperson mit demselben Namen handelt, konnte bislang nicht verifiziert werden. Und selbst wenn, würde es die Behörden vermutlich nicht interessieren, da sich mein Einsatz für einen unschuldigen Bürger und sein 5jähriges Kind längst als Kampf Davids gegen Goliath erwiesen hat und ein Paradebeispiel dafür ist, dass Engagement und Zivilcourage in diesem Land offenbar nur noch eine Lachnummer sind.


Näheres unter http://www.politikexpress.de/gruppe-um-reichsburger-hacken-justiz-bloggerin-polizei-bleibt-untatig-1472562.html

Letzte Änderung amMittwoch, 12 April 2017 17:20 Gelesen 7061 mal
Template Design © Joomla Templates | GavickPro. All rights reserved.